Erfolgreicher Wettkampf im Aquaria

24. Mai 2014 Coburg - Am 24.05.2014 fand im Aquaria Coburg das 38. Jahrgangs- und Pokalschwimmen des AWV Coburg statt. Zu diesem Freibadwettkampf kamen 8 Vereine/Startgemeinschaften nach Coburg.

Mit 46 Schwimmern startete die SSG Coburg mit dem Ziel den Pokal in Coburg zu behalten. Mit sehr guten Leistungen glückte dies und die SSG Coburg gewann souverän die Mannschaftswertung und damit die Pokalwertung vor der SG Bamberg.

Weiterhin kämpften die Sportler um Podestplätze in den Jahrgangswertungen.

In den Jahrgängen 2006 und 2005 wurden die drei bestgeschwommenen Strecken für die Mehrkampfwertung herangezogen, wobei je nach Jahrgang 50m-, 100m- oder sogar 200m-Strecken geschwommen werden konnten. Für die SSG Coburg starteten im Jahrgang 2006 Eicke Backert, Janis Eichler, Till Gaksch und Jakob Wutke, sowie im Jahrgang 2005 Charlize Altmann und Philipp Schnell. Die jungen Sportler lieferten überwiegend persönliche Rekorde ab und bestätigten damit die gute Nachwuchsarbeit in der SSG Coburg. Besonders der Jahrgang 2006 triumphierte in der Mehrkampfwertung mit dem Sieg in der weiblichen Wertung durch Eicke und dem Triple bei den Männern durch Jakob vor Til und Janis.

Bei den Schwimmern der älteren Jahrgänge wurden maximal 5 Leistungen auf den 100m bzw. 200m Strecken addiert.

In dem Jahrgang 2004 gingen Lena Michler, Arthur Beiersdorfer, Michael Block-Gomez, Jakob Häfner und Miklos Kalocsai an den Start; sowie im Jahrgang 2003 Selma Göbel, Kyra Klauer, Etem Karal, Marc Neumann und Dominic Schmied. Miklos dominierte seinen Jahrgang und gewann alle seine sechs Starts. Über die 100m Freistil lieferte er eine hervorragende Zeit von 1:18,98 ab. Er siegte damit auch in der Mehrkampfwertung vor Michael und Arthur, die beide ausschließlich persönliche Rekorde schwammen. Lena erreichte bei ihren zwei Starts die Platzierungen zwei und drei und belegte damit in der Mehrkampfwertung den dritten Platz. Kyra wurde bei fünf Rennen dreimal mit Platz eins und zweimal mit Platz zwei belohnt, was auch den Sieg in der Jahrgangswertung bedeutete.

Viola Berwind, Robin Faber, Matyas Kalocsai, Luis Neumann vertraten den Jahrgang 2002 und Elias Herbe, Kristof Kalocsai, Tom Neumann, Cornel Schmidt und Joshua Simon den Jahrgang 2001. Viola hatte einen sehr guten Wettkampftag erwischt und belegte bei allen Starts Plätze zwischen eins und vier, was auch den Sieg in der Mehrkampfwertung bedeutete. Auch Luis lieferte einen guten Wettkampf ab und wurde dreimal mit dem ersten, zweimal mit dem zweiten Platz und im Mehrkampf mit der Silbermedaille honoriert. Kristof, Joshua und Tom starteten sehr erfolgreich und schwammen jeweils über 100m Freistil ihre beste Strecke. Kristof benötigte eine Zeit von 1:05,73, was in seinem Jahrgang Platz eins bedeutete. Auch bei seinen anderen Starts wurde er noch dreimal Erster und holte sich in der Jahrgangswertung die Goldmedaille. Joshua schwamm in allen sechs Rennen aufs Podest und rangierte in der Mehrkampfwertung auf Platz zwei. Tom vervollständigte das Trio an der Spitze und belegte den dritten Platz. Auch er beendete seine Rennen stets auf dem Stockerl.

In dem Jahrgang 2000 starteten Lena Lippmann, Jonas Colli, Sabid Karal, Maximilian Luther, Pascal Ruderich und Tom Frederic Smets sowie Celine Forner, Jennifer Kunz, Leander Milas und Finn Scherzer im Jahrgang 1999. Lena startete in diesem Wettkampf siebenmal, wovon sie sechsmal gewann. Der zweite Platz in der Jahrgangswertung vervollständigte den guten Wettkampftag. Jonas zeigte einmal mehr, dass er ein guter Brustschwimmer ist und schwamm in einer Zeit von 3:01,11 über die 200m Brust die schnellste Zeit aller Teilnehmer. Maximilian, der den Mehrkampf seines Jahrgangs gewann, demonstrierte seine Stärken über die Freistilstrecken. Seine beste Leistung zeigte er über 100m Freistil in einer Zeit von 1:04,13, für die er als zweitbester männlicher Starter auch eine Geldprämie erhielt. Auch Celine lieferte einen beachtlichen Wettkampf ab und legte über 200m Lagen eine starke Zeit von 2:46,83 vor. Der Sieg in der Jahrgangswertung und die drittbeste Wertung aller weiblichen Schwimmerinnen rundeten den erfolgreichen Wettkampftag ab. Jennifer zeigte in all ihren fünf Rennen gute Leistungen und belegte in der Jahrgangswertung Platz drei. Sie verbesserte sich vor allem auf der 200m Schmetterlingsstrecke, für die sie 3:02,76 benötigte, erheblich. Leander lieferte überwiegend persönliche Rekorde ab und demonstrierte einmal mehr seine Stärke über die Bruststrecken. Die 100m Brust schwamm er in 1:23,72 und sicherte sich den zweiten Platz in dem Mehrkampf. Finn belegte bei seinen Starts Plätze zwischen zwei und vier und erzielte mit seiner kontinuierlichen Leistung den dritten Platz in der Mehrkampfwertung.

Stella Raucher, Lill Kuhfahl und Cedric Smets vertraten die Jahrgänge 1998 und 1997. Alle drei Sportler konnten sich über einen gelungenen Wettkampf freuen und erreichten jeweils den ersten Platz in der Jahrgangswertung. Stella schwamm bei vier Starts viermal auf den ersten Platz und lieferte ihre punktbeste Leistung über 100m Freistil ab. Lill, die von allen weiblichen Schwimmerinnen die zweitbeste Einzelleistung erreichte, zeigte einmal mehr, dass sie eine exzellente Kraulerin ist. Die 100m Freistil schwamm sie in beachtlichen 1:04,59. Cedric belegte bei allen seinen Starts Plätze unter den besten drei und gewann die 200m Lagen in einer Zeit von 3:00,74 mit einem persönlichen Rekord.

In den Jahrgängen 1996 und älter starteten Dominique Rosenthal, Michelle Rosenthal, Anna Scherzer, Oliver Erbes, Jil Zeitner, Conrad Schulz und Dominik Fehd. Michelle dominierte nicht nur den Jahrgang 1996, bei dem sie alle Starts gewann, sondern holte sich neben der punktbesten Leistung aller weiblichen Schwimmerinnen über 100m Rücken in einer Zeit von 1:11,27 auch die Mehrkampfwertung der Jahrgänge 1996 und älter. Auch Jil schlug sich erfreulich, belegte in ihren Rennen die Plätze zwei bis vier und sicherte sich in der Mehrkampfwertung die Bronzemedaille.

Mit dem Saisonstart auf der 50m Bahn konnten daher Trainer und Betreuer zufrieden sein.

(kcs)

<< Zurück <<

Copyright 2013 - 2020 SSG Coburg | IMPRESSUM